SEELSORGEEINHEIT BAD WALDSEE

  • 07524 99091-0

Reute feiert am Gut-Betha-Fest den 600. Todestag von Elisabeth Achler

Mit drei feierlichen Gottesdiensten und einer Livestream-Andacht ehrte die Kirchengemeinde Reute-Gaisbeuren am Gut-Betha-Fest die am 25. November 1386 in Bad Waldsee geborene Elisabeth Achler. Mit erst 34 Jahren verstarb sie an ihrem Geburtstag im Jahre 1420. Eigentlich hätte dieser 600. Todestag der Seligen von Reute in einem größeren Diözesanfest stattfinden sollen, doch die Corona-Pandemie durchkreuzte diese Pläne. So wird einiges von den diesjährigen Planungen auf das kommende Jahr verschoben.
 


Veröffentlicht: 08. November 2020
www.diebildschirmzeitung.de
Bericht / Foto: Rudi Heilig

Restaurierung der St. Leonhardskirche Gaisbeuren bald abgeschlossen

p1140557

Gaisbeuren - Pünktlich zu seinem Namenstag am 6. November konnte der heilige Leonhard seinen gewohnten Platz in der St. Leonhardskirche in Gaisbeuren wieder einnehmen.

Zusammen mit dem Märtyrer Sebastian und dem heiligen Josef schmücken sie jetzt wieder die rechte Kirchenseite. Eigentlich sah der Bauzeitenplan ja vor, dass die Restaurierungsarbeiten in der Gaisbeurer Kirche bis Anfang November abgeschlossen sind und wieder wöchentliche Gottesdienste gefeiert werden können, doch dieser Termin verzögerte sich etwas. Aktuell ist geplant, noch im Dezember zu einem Tag der offenen Tür einzuladen.


Schwäbische Zeitung vom 01.11.2020
Bericht: Rudi Heilig

Kirchengemeinde Reute-Gaisbeuren feiert Allerheiligen und gedenkt der Toten

6538055 1 tablet b997436187z1 20201101152418 000 g0n61cn991 0jpg

Chorleiterin Bernadette Behr(am E-Piano) bereichert mit Sängerinnen des Kirchenchors den Allerheiligen-Gottesdienst von Pfarrer Thomas Bucher mit ausgewähltem Liedgut. 
(Foto: Rudi Heilig) 

Weil aktuell wegen staatlicher Vorgaben ein gemeinsamer Gräberbesuch an Allerheiligen nicht erlaubt ist, gedachte die Katholische Kirchengemeinde Reute-Gaisbeuren bereits schon am Morgen des...

 
Sie werden auf die Homepage der Schwäbischen Zeitung geleitet, um den Artikel lesen zu können ...
Schwäbische Plus Abonnenten lesen und sehen mehr ..

     ⇒ Zum lesen des Artikels bitte auf die Überschrift klicken! ⇐


Schwäbische Plus Inhalte
Abonnenten der digitalen Schwäbischen haben exklusiven Zugang zu wichtigen Inhalten auf schwäbische.de und in der News App. Sie lesen Reportagen, Analysen und Kommentare der Redakteure, sehen die Erklär - und Nachrichtenvideos der Videojournalisten und Mediengestalter, klicken sich durch die bunten Bilderstrecken der Fotografen, erleben die opulenten Multimedia-Reportagen und Online-Grafiken der Autoren.
 

Domkapitular Martin Fahrner spendet in Reute das Sakrament der Firmung

Wegen den derzeitigen platzbedingten Einschränkungen bei Gottesdiensten wurde die Firmspendung in Bad Waldsee mit vier Terminen aufgeteilt. Neben der Spendung in St. Peter, Bad Waldsee und in Haisterkirch gab es in Reute-Gaisbeuren gleich zwei Feiern. Domkapitular Martin Fahrner firmte am Vormittag 25 Jugendliche, am Nachmittag waren es 23 junge Leute. In seiner Predigt dankte er den Jugendlichen für ihre persönliche Entscheidung, den Geist Gottes mit in ihr Leben zu nehmen. "Für das eigene Leben frei sein", so lautete das Motto der Firmung 2020. Ein frei getroffenes JA zum Glauben, ein JA zu Gott. Fahrner stellte das Wort Gottes: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" als große Herausforderung dar. Nur mit der Kraft des Heiligen Geistes könne dieser hohe Anspruch gelingen. Die Jugo-Band Bad Waldsee umrahmte den Firmgottesdienst musikalisch. Als Firmerinnerung erhielten alle Gefirmten schicke Stofftaschen mit dem aktuellen Firmlogo.

Schwäbische Zeitung vom 22.10.2020
Bericht: Schwäbische Zeitung

Anmeldung zum Gottesdienst in Bad Waldsee erforderlich

6528165 1 tablet b997425805z1 20201022103220 000 gjj611r291 0

Zum Gottesdienst in Bad Waldsee müssen sich die Besucher derzeit vorab anmelden. 
(Foto: Symbol: dpa/Uwe Zucchi)

Wer derzeit den katholischen Gottesdienst besuchen möchte, muss neue Corona-Regeln beachten. Das teilt das Katholische Pfarramt St. Peter in Bad Waldsee mit.

Demnach sieht die Pandemiestufe 3 der Diözese Rottenburg-Stuttgart neben der Maskenpflicht im Gottesdienst eine verbindliche Anmeldung vor. Sie gilt bereits für das kommende Wochenende. Die Gemeindemitglieder in Bad Waldsee, Reute und Haisterkirch sind gebeten, sich unter der Telefonnummer 07524 / 404115 anzumelden. Jeweils freitags von 15 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr können die Gemeindemitglieder ihre Gottesdienstzeit auswählen und sich in eine Liste eintragen lassen. Als Angabe reichen dem Pfarramt Name und Telefonnummer. Eine vorläufige Ausnahme bildet Michelwinnaden. Dort erfolge die Anmeldung direkt durch die Gottesdienstteilnahme, denn die Daten werden vor Ort erfasst.

Veröffentlicht: 19. Oktober 2020
www.diebildschirmzeitung.de


wwp1150018

 

Kümmerazhofen - Festgottesdienst im Hofraum von Kapellenmesner Josef Schmid – Wallfahrt zur Kapelle

Seit einigen Jahren wird in Kümmerazhofen das Kirchenpatrozinium feierlich begangen. Den Gründungstag der Schönstattgemeinschaft am 18. Oktober 1914 begehen hier die Gläubigen in der spätbarocken MTA-Kapelle in Dankbarkeit. Weil nach den derzeitigen Vorgaben in der über 150-Jahre-alten Kapelle nur der Platz für zwölf Personen möglich gewesen wäre, kam Kapellenmesner Josef Schmid die pfiffige Idee: „Wir feiern das Patrozinium unter freiem Himmel, dazu bietet sich mein Hofraum ja prächtig an. Den Festaltar bauen wir dann in meinem großen Gartenpavillon auf“. Diese Idee kam bei Pfarrer Stefan Werner glänzend an, spontan ergänzte er den Vorschlag des Mesners: „Aber dann gibt es nach dem Gottesdienst eine kleine Wallfahrt zur Kapelle in Ortsmitte“.


Thomas Frings: Gott funktioniert nicht - deshalb glaube ich an ihn

Bei „Reuter Gespräche zur Erwachsenenbildung“ hat der Buchautor aufmerksame Zuhörer

Über 50 Personen haben sich am Mittwoch im Maximilian-Kolbe-Saal der Franziskanerinnen von Reute eingefunden. So konnten die wegen Corona geforderten Abstandregeln gut eingehalten werden. Mit Thomas Frings hatte die katholische Erwachsenenbildung Bodenseekreis (KEB) einen derzeit sehr populären Referenten gewinnen können.